Monitorfunktion einiger Handys

Auf dieser Seite sind die Monitorfunktion einiger Mobiltelefone mit Erläuterungen zusammengetragen. Diese Monitorfunktion dient dem Service zur Überwachung und Kontrolle der Mobilfunknetze.

Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr !

AEG PT10 | ePlus Surf | Ericsson GH338 | Siemens S1 | Siemens P1 | Siemens S3 | Siemens S4 | Sony CM DX 1000 | Motorola 6200 | Motorola 8400/8700

   kleines Mobilfunklexikon


AEG PT10

Vorbereitung:
Im Speicherplatz 99 muss stehen "FELDTEST" mit der Telefonnummer
"1234". Ob die Telefonnummer unbedingt DIE sein muss, kann ich
nicht sagen - es hat jedenfalls so funktioniert. Alles wie gewohnt
speichern!

Du hast jetzt ein neues Menue: 9 - Diagnose Modus.
Der Monitormodus wird aufgerufen mit:
Menu - 90 - OK; Menu - 91 - OK.
Das wars, zum Deaktivieren ist nur Menü - 90 - OK zu drücken.


ePlus SURF

Monitorfunktion ein: [][][] 113 [] 1 [] "OK"-Taste
Monitorfunktion aus: [][][] 113 [] 0 [] "OK"-Taste

( [] -  *Taste solange druecken bis [] erscheint)

Nach dem Einschalten der Monitorfunktion wird das versteckte Menü
"Eng Field Options" angezeigt.


Ericsson GH337

Im Grundmenü (Anzeige des Netzes) [linke Pfeiltaste] drücken. Anschließend
[*][rechte Pfeiltaste][rechte Pfeiltaste][*][rechte Pfeiltaste][*].


Siemens S1 Marathon

Im Grundmenü (Anzeige des Netzes) Taste [F] drücken, 98 eingeben, linken
Softkey (Taste unter dem Display) drücken, Code 5553756 eingeben, rote
Telefontaste drücken. Nun [F] und 56 eingeben.


Siemens P1

Taste [M] drücken, anschließend [#]. Nun im Menü blättern, bis der neue
Eintrag "Monitor" im Display erscheint, dann [Pfeil nach rechts].


Siemens S3 com

hier die Vorgehensweise, um beim Siemens GSM-Handy S3com in den Monitormode zu gelangen:

 1. Handy einschalten und PIN eingeben

 2. mit der linken Menütaste bis zum Menüpunkt EINSTELLUNGEN gehen und dann
    Geräte Info anwählen - es wird dann die 'IMEI' angezeigt

 3. nochmals die linke Menütaste drücken

 4. mit den Tasten folgenden Text eintippen:  R O T I N O M  (also MONITOR
    rückwärts - einfach entsprechend der Tastenbeschriftung tippen - nicht
    die Methode für Telefonbuch-Namen-Einträge benutzen !)

 5. kurz (!) die rote Hörer-Taste drücken

 6. Über das Menü dann NETZBETRIEB anwählen, da muß nun ein neuer Punkt
    "Monitor" erscheinen - den mit der rechten Menütaste anwählen - das war's !
 

Bezüglich der dann erfolgenden Anzeige(n) hier ein paar Infos:

Im idle mode, d.h. es wird z.Zt. kein Gespräch geführt, gilt folgendes Bild:
 


    CH116 RX-071  N7 
    CI 18DA C1+31 B0
    LAI 62F220 02D0
    TXPWR37 RXAM-106

  CHxxx  : die Nummer des Funkkanals, auf dem das Handy im Moment den BCCH
               empfängt

  RXxxx  : der Pegel in dBm, mit dem momentan der BCCH empfangen wird

  Nx     : National Color Code der empfangenen Basisstation - für Deutschland
             gilt 3=D1, 7=D2

  CI xxx : Cell Identity, etwa vergleichbar mit der Hardware-Adresse der
              Basisstation

  Bx     : Base Station Identity Code (oft auch Base Station Color Code)
             unterscheidet benachbarte Zellen, deren BCCH auf gleicher Frequenz
             liegen

  LAI    : Location Area Identity, enthält die Netznummer des empfangenen
             Netzes sowie die Kennung der Location Area (die letzten 2 Byte).
             Bei einem Wechsel der Location Area findet ein 'Location Update'
             statt

  TXPWRxx: entspricht MX_TXPWR_MAX_CCH und gibt die maximale Leistung, mit
                   der das Handy in dieser Zelle auf einem bestimmten Organisationskanal,
                   dem RACH, einen Burst senden darf, an. Die Angabe ist in dBm

               dBm :   33   35   37   39
               Watt:   2    3,3  5    8

      Wichtig: aus dieser Angabe kann nicht automatisch auf die Sende-
                   leistung der Basisstation geschlossen werden. Hier sind
                   schließlich noch solche Dinge wie unterschiedliche
                   Empfängerempfindlichkeiten oder Diversitygewinn zu beachten

  RXAM   : entspricht RXLEV_ACCESS_MIN, der Pegel in dBm mit dem das Handy
                diese Zelle mindestens empfangen muá, um hier einbuchen zu k”nnen

  C1xxx  : das C1-Kriterium bestimmt u.a. ob in eine bestimmte Zelle eingebucht
               werden kann/darf und welche Zelle im Idle Mode vom Handy gew„hlt
               wird. Es berechnet sich folgendermaáen (MS_MAX_TXPWR ist die
               maximale Sendeleistung des handy):

       C1 = (RX - RXLEV_ACCESS_MIN - MAX((MX_TXPWR_MAX_CCH -
                MS_MAX_TXPWR),0))
 

Nach Drücken der rechten Menütaste bekommt man die am stärksten empfangenen
Nachbarzellen angezeigt:

z.B.
 
 
    CH  RL RM TX NB 
    1060 97 06 39 74
    2055 01 06 37 71
    3073 08 06 39 76

Dabei ist

    CH     : die (dreistellige) Kanalnummer des BCCH der entsprechenden Zelle,
             die Ziffer ganz links ist einfach die laufende Nummer der Zeile

    RL     : der Empfangspegel (wobei ab -100 dBm die führende 1 weggelassen wird
              also statt -100 dBm 00 etc)

    RM     : entspricht RXAM

    TX     : entspricht TXPWR

    NB     : entspricht N und B wie oben.
 

Im dedicated mode, d.h. während eines Gesprächs, r 19,23,56,119,130
gilt das folgende Bild:
 
 
    052TS1 TA05 PL05
    RX-097 CI1A91 N7
    LAI62F22002D0 B2
    LF34LS34 QF0QS0 

  xxxTSx : die Nummer des Kanals, in der der zur šbertragung benutzte TACH/F
               liegt (xxx) sowie die Nummer des von diesem benutzten Timeslots
               (TSx) von 0...7

  TAxx   : timing advance

  PL     : Power level, der momentane Sendepegel des Handy. Dieser Wert wird
             vom BSC vorgegeben und dem Handy etwa 2mal pro Sekunde mit jeder
             Nachricht im SACCH mitgeteilt

       PL   15    14    13    12    11    10    9     8     7     6     5
       dBm  13    15    17    19    21    23    25    27    29    31    33
       mW   20    32    50    79    125   199   316   501   794   1260  2000

  LF     : C1, berechnet auf der Basis von "continuous transmission"

  LS     : C1, berechnet auf der Basis von "dis-continuous transmission"

  QF     : Bitfehlerrate, berechnet auf der Basis von "continuous transmission"

  QS     : Bitfehlerrate, berechnet auf der Basis von "dis-continuous
           transmission"

            QF/QS      0     1     2     3     4     5     6     7
            Bitfehler  0,2%  0,4%  0,8%  1,6%  3,2%  6,4%  12,8% 25,6%

  RX-xx ist der momentane Empfangspegel des benutzten Kanals, CIxxx, N, LAI und
  Bx entsprechen dem oben bei 'idle mode' gesagten.


Siemens S4

-    im Menü die Funktion Einstellungen (9) wählen
-    dort die Funktion Geräte Info (8) wählen
-    nun die linke unbeschriftette Funktionstaste drücken
-    das Wort M O N I T O R ist nun rückwärts einzugeben (7 6 8 4 6 6 6)
-    danach auflegen

(bei einigen älteren Geräten kann es vorkommen das eine geänderte Zahlenfolge eingegeben werden muß: 8795777 oder 7775978 oder 6573555 oder 5553756 oder 6664867)

nun sollte in Menü unter Netzbetrieb (5) ein neuer Menüpunkt Monitor (6) vorhanden sein,


Sony CM DX 1000

siehe Siemens S4


Motorola 6200/ Surf/ Flare

Menü zur aktivierung des Monitormode

stern für 3 sekunden drücken bis ein kleines Kästchen erscheint das ganze dann noch 2 mal wiederholen so dass auf dem display 3 Kästchen zu sehen sind. Und nun 113 eingeben und im anschluss wieder ein Kästchen, dann die 1 und wieder ein Kästchen , das sollte dann wie folgt aussehen

           ooo113o1o

und nun OK drücken.

Das Menü nennt sich "Eng Field Options" !!!


Motorola 8400, 8700 und baugleiche

Im Grundmenue (Anzeige des Netzes)Stern-Taste so lange gedrückt halten, bis
im Display [] erscheint. Auf diese Weise eingeben: [][][]113[]1[], an-
schließend OK-Taste drücken. Im Menue erscheinen nun der neue Eintrag
"Eng Field Options" mit den drei Unterpunkten "Active Cells", "Adjacent Cells"
und "System Parameters".



 
 
 

   zurück zur Mobilfunk Seite